Der berliner Bandleader, Gitarrist und Komponist Christian Kullack hat mit seinem elfköpfigen Ensemble CK+10 sein ideales Ausdrucksmedium gefunden. Seine Musik spannt einen grossen Bogen zwischen Komplexität und Emotion, zwischen berührender Schlichtheit und intelligentem Witz.

Kammermusikalische Passagen, getragen von zarten Holzbläsern und dem klaren Sopran von Winnie Brückner und ihrem Vokalquartett NINIWE, wechseln sich ab mit fetten Tuttisätzen. 50er-Jahre-Bigband-Jazz wie das Eröffnungsstück „Nr. 12“ oder der von Flöten und Klarinetten getragene luftigleichte Song „Mein kleiner rauschender Freund“ treffen auf zeitgenössischen Jazz wie dem Titelsong „Auf Leben und Ton“ und Crossover wie dem Titel „Max mag`s“, ein alle Register ziehender 17/8-Latin. Berührend ist die von einer ostinaten Unisonofigur von Wurlitzer und Gitarre getragene 5/4- Ballade “Someone else`s Dream“ mit einer grossartigen, betörenden Winnie Brückner.

2012 gewann die Band den Studioförderpreis Jazz des Berliner Senats.
Die daraus resultierende CD „Auf Leben und Ton“ erschien im März 2014 beim Schweizer Label „Unit Records“.

 

CK+10 CD „Auf Leben und Ton“

CK+10 "Auf Leben und Ton"Releasedatum: 28.03.2014
Label: Unit Records
Katalog Nr: UTR 4485
Albumdauer: 43:11

 

 

 

Besetzung

Alan Mifsud Sommer Trompete, Flügelhorn
Christopher Klein Altosax, Flöte
Max Hacker Tenorsax, Klarinette, Altoflöte, Piccoloflöte
Natalie Hausmann Tenorsax, Klarinette, Querflöte
Hannes Daerr Baritonsax, Bassklarinette
Stephan Bohm Posaune
Philipp Cieslewicz Piano, Wurli
Sean Pentland Kontrabass
Janis Görlich Drums
Christian Kullack Gitarre, Komposition

Niniwe

Winnie Brückner Gesang
Lena Sundermeyer Gesang
Hanne Schellmann Gesang
Caroline Krohn Gesang

 

CK+10 im Studio

CK+10 im Studio

 

Concerto 03/2014

CK10 feat. Niniwe
Auf Leben und Ton

CK10 steht für Christian Kullack und 10 MitmusikerInnen. Klingt ein wenig pragmatisch; ist es aber nicht. Kullack, Bandleader, Komponist und Gitarrist aller acht Titel steht für geschmackvoll sensitiven Jazz.

Der 1976 geborene Berliner studierte in Weimar, seine Lehrer waren u.a. ein Frank Möbus und Niki Thärichen. Aufgewertet wird die CD durch das Damen-Quartett Niniwe; und da vor Allem durch den zierlich zarten Sopran von Winnie Brückner, der einen betörenden Charme birgt.

„Auf Leben und Ton“ bringt eher älteren Jazz, startet mit „Song Nr 13“ sogar im Stil der 50er Jahre Big Bands setzt auf fette Bläser-Arrangements. Kullack lässt alternierend und stilsicher lyrisch Verträumtes und zeitgenössisch Innovatives hören. „Someone else´s Dream“ wirkt romantisierend, eröffnet mit zarter Flöte und bekommt durch Brückners wunderbaren Gesang fragile Magie. „Max Mags“ überrascht durch Rhythmuswechsel, fällt immer wieder in einen Latin-Groove und wird von einem Baritonsaxophon getrieben. Kullack gibt ein unprätentiöses Gitarrensolo zum Besten. Songs wie „Will you be“oder Philipps Lied“ wirken verträumt, sinnend, mit viel Flöte und sachtem Niniwe-Gesang.

Kurz, aber schmerzlos endet der Tonträger mit der Titelnummer „Auf Leben und Ton“; man hört rockig-funkigen Jazz mit dominant durcheinander wirbelnden Saxophonphrasen und einem gefälligen Posaunensolo in Höchstgeschwindigkeit.

concerto.at

 

CK+10 live feat. Winnie Brückner

CK+10 live feat. Winnie Brückner